RedCast OnTime Documentation

Translation

Diese Dokumentation beschreibt das Produkt „RedCast OnTime“. Es wurde maschinell von Deutsch in die angezeigte Sprache übersetzt.

Vor der Installation

Bevor das Programm gestartet werden kann, müssen zwei wichtige Installationen gemacht werden.

  • Microsoft .NET Framework 4.5 order höher
  • Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Package
  • Der VLC media player ist bereits implementiert.

CasparCG braucht eine aktuelle OpenGL Version. Ohne eine aktuelle Version kann es zu Bild- und Tonproblemen kommen.

  • CasparCG Systemvoraussetzungen >

Themen

Die Oberfläche ist in drei Bereiche unterteilt.

  • MENU AREA (MA): Dort werden alle Einstellungen Zusatzfunktionen eingerichtet.
  • CONTROL AREA (CA): Hier wird das Playout gesteuert.
  • PLAYLIST AREA (PA): Das Herzstück des Programms der Programmablauf.

Beim aufstarten von RedCast OnTime, werden zwei Fenster geöffnet.

  • CasparCG Server (Das Herz des Clients)
  • RedCast OnTime (Der Client zu CasparCG)

Die Konfiguration von CasparCG muss manuell über die casparcg.config Datei gemacht werden. Diese befindet sich im Ordner „server/casparcg.config“. Alle Informationen und wie CasparCG eingerichtet werden muss, sowie etwaige Probleme gibt es Online bei der Projektseite: http://casparcg.com/

Wird der CasparCG Server nach dem aufstarten beendet, liegt ein Problem in der casparcg.config Datei vor. Ein Blick in die Log-Datei verrät meistens das Problem: „server/log/casparcg.config“.

Solange CasparCG nicht beendet wird, läuft der aktuelle Clip bis zum ende weiter. Wird CasparCG beendet, erscheint bei RedCast OnTime eine Fehlermeldung und der Client versucht CasparCG erneut zu starten. Dies ist ein Core-Error. Dies wird protokolliert und via E-Mail an den Administrator des Systems gesendet.

Wichtig! Manche Anti-Virus Systeme blockieren CasparCG nach einer Zeit was dazu führt, dass das Programm nicht mehr reagiert. RedCast OnTime beendet NIE CasparCG! Wird das Serverprogramm nicht mehr ausgeführt, liegt ein Problem am System vor. Am besten erstellt man eine Ausnahmeregel in dem Anti-Virus Programm für den gesamten Ordner (inkl. RedCast OnTime). Wir machten schlechte Erfahrungen mit AVG.

Einstellungen

Unter dem Menüpunkt, Ansicht → Einstellungen, kann RedCast OnTime Konfiguriert werden. Diese Einstellungen sind immer nur in englisch verfügbar.

CasparCG Server

Hier wird eingestellt, welcher Serverinstanz RedCast OnTime steuern soll. Es ist möglich, eine andere Instanz zu steuern oder sogar eine Entfernte CasparCG-Instanz zu steuern.

Xfolders (Experimentell)

Diese Option wandelt den Pfad der Medien und des Logos in den Pfad um, in dem die Entfernte CasparCG-Instanz läuft. Zum Beispiel, wenn CasparCG auf einem Linux-System läuft, aber RedCast OnTime auf Windows. Diese Illustration zeigt die grundlegende Funktion.


Wichtig dabei zu beachten ist, dass die Ordnerstruktur gleich aufgebaut ist. Am besten löst man dies mit einem Samba-Share.

Video

Dies sind die Grundeinstellungen von RedCast OnTime. Alle Berechnungen die RedCast OnTime macht, basiert auf die zuvor eingestellte Framerate.

Es ist wichtig, dass alle Videos in der Liste diese Framerates besitzen. Ansonsten stimmen einige Berechnungen nicht und bei den Schnitten kann es zu Verschiebungen kommen.

Je nach Schnelligkeit der Festplatte oder des Netzlaufwerks kann hier die Cue-Time eingestellt werden. Also die Vorbereitungszeit vor dem Senden in Sekunden. 5 Sekunden hat sich als bewährt gezeigt. 10 Sekunden ist bei reinen Internetvideos empfehlenswert.

Der Output basiert auf den Outputs welche in CasparCG verwendet werden. Normalerweise ist es der Output 1. Die gesamte Dokumentation von CasparCG gibt es bei der Projektseite online.

CasparCG kann die Outputs duplizieren und auf mehreren Karten verteilen.

RedCast OnTime unterstützt viele Formate, jedoch sind nicht alle aktiviert. Dies bietet ein gewisser Schutz der Playlist vor unbekannten Containerformate.

Error E-Mail

Alle Fehler der Kategorie 1 können mit einem E-Mail Account an die zuständige Person automatisiert weitergeleitet werden.

Log

Die Logdatei wird immer in der Datenbank log.db, lokal gespeichert. Mit dieser Funktion kann die Logdatei auf einen MySQL-Server jeweils synchron übertragen werden um z.B. automatisierte Website zu generieren.

Gui

Ändert die Sprache der Benutzeroberfläche.

Encoding

Diese Funktion ermöglicht es, den gesamten Output 1:1 zu streamen. Die Kommandos sind ffmpeg konforme Kommandos.

Logo Manager

RedCast OnTime stellt insgesamt 6 Logo-Möglichkeiten zur Verfügung. Dies können wahlweise HTML-Seiten sein oder Videodaten.

Dateien benötigen immer einen Alphakanal. Zum Beispiel einen MOV-Container mit PNG drin oder eine tga-Bild mit integriertem Alphakanal.

PNG und die von CasparCG unterstützende Endung _A für Alphakanäle werden in RedCast OnTime zur Zeit nicht unterstützt. Wir empfehlen bei professionellen Einsatz sowieso immer ein tga (32bit).

Die HTML-Seite sollte Grundsätzlich immer so gross sein wie der Bildschirm um unnötiges rendern zu vermeiden.

Beispiel CSS:

body, html{width: 1920px;height: 1080px;overflow: hidden;background-color: transparent;}

Save & Close

Bei Grundeinstellungen sollte immer das Programm neugestartet werden um alle Konfigurationen sicher abzuspeichern.

MENU AREA (MA)

Datei

Handelt die Playlist. Wobei diese neu erstellt, geladen, hinzugefügt, eingefügt oder gespeichert werden kann.

Beim RedCast OnTime ListManager gibt es Zusätzlich „Save as Daily Playlist“. Mit dieser Funktion, wird eine Liste automatisch bei einem gewissen Datum und zu einer gewissen Zeit eingefügt . Die Daily Playlist befinden sich lokal im Order „daily“.

Edit

Alle Funktionen in diesem Menüpunkt betreffen die Playlist Area.

Playout

Alle Hauptfunktionen sind mit einer Tastenbelegung hinterlegt. Diese wird rechts angezeigt.

Logo

Hier kann aktiv das Logo gewechselt werden. Bei einem „Permanent Out“ wird das Logo solange ausgeschalteten, bis wieder manuell oder via Funktion ein Logo eingeschalten wird. Ein einfaches Logo Out wird nur auf den gerade abgespielten Clip angewendet.

Extras

Alle Extrafunktionen werden bei klicken aktiviert/deaktiviert und sofort für den nächsten Programmstart gespeichert.

Clear Played

Löscht alle Medien aus der Liste, die bereits abgespielt wurden.

Auto Clear

Löscht in regelmässigen Abständen die abgespielten Medien. Wird die Loopfunktion verwendet, sollte dieser Punkt ausgeschaltet werden.

Auto Save

Speichert in regelmässigen Abständen die Liste wobei dieser vorgängig bereit abgespeichert werden muss.

Auto Start

Startet einen Clip zur gegeben Zeit, falls die Playlist gestoppt oder das Programm beendet und wieder geöffnet wurde.

Livestream

Startet oder beendet den Livestream.

Display

Frames: Hier kann entschieden werden ob die Frames bei der Clipuhr angezeigt werden soll oder nicht.

Mastervolume: Hier wird der Mastervolume in der Control Area aktiviert um diesen zu verändern. Nach der Änderung wird diese fix gespeichert. Auch für den nächsten Neustart .

Check Files

Prüft die Medien auf ihre Erreichbarkeit. Diese Option wird normalerweise automatisch in regelmässigen Abständen durchgeführt.

View

Öffnet diverse Module welche im unteren Abschnitt erläutert werden.

Help

Layer Scheme: Zeigt die Layers die für RedCast OnTime auf CasparCG reserviert wurden.

About: Zeigt die Informationen zu RedCast OnTime an.

Check Updates…: Prüft die Software online auf ein Update.

PLAYLIST AREA

RedCast OnTime ist sehr flexibel. Es kann von fast jedem Ort aus eine Datei in die Playlist via Drag&Drop hinzugefügt werden.

Die ganze Liste wird wie gewohnt gehandhabt. Es können Dateien oder Ordner eingefügt werden. Es kann kopiert, verschoben, eingefügt und gelöscht werden. Fügt man eine Datei oder einen Ordner auf den Header der List ein, wird die Datei am Ende der Liste hinzugefügt. Es besteht die Möglichkeit die Playlists die gespeichert wurden auch via Drag&Drop einzufügen. Funktionen und Mediendateien lassen sich per Doppelklick bearbeiten.

Bei halten der Ctrl-Taste, werden die Daten per Zufall sortiert und eingefügt.

Mit Rechtsklick wird ein Menü geöffnet im dem diverse Elemente verfügbar sind. Unter anderem auf die Funktion „Live“ in dem ein Liveevent eingefügt werden kann. Der Event kann von einer Input-Karte oder von einem Livestream sein.

INTERNET: Spielt einen Internetstream

CARD: Aktiviert einen Input für den Liveevent z.B.: DECKLINK 2.

Welche Karte für den Input verwendet wird, hängt von der Konfiguration von CasparCG ab.

Bei jedem Clip kann ein In- und Out gesetzt werden. Entweder durch das Kontextmenü oder durch Doppelklick auf In oder Out.

Wenn die Framerate nicht mit der Datei Framerate übereinstimmt, werden die falschen Schnittpunkte gesetzt!

MODULE & FUNKTIONEN

RedCast OnTime wird mit diversen Module und Funktionen ausgeliefert. Module und Funktionen sind Plug-in und können von jedem erstellt werden. Die API-Dokumentation dazu ist bald verfügbar.

Module

Mit Modulen werden Mediendateien manipuliert oder Features hinzugefügt. Basierend auf Clip oder Kategorie. Die Module befinden sich im Order: „modules“.

Funktionen

Funktionen betreffen immer den gesamten Output und steuert RedCast OnTime unabhängig von Mediendateien. Die Funktionen befinden sich im Ordner: „functions“.

Module

Module sind Kategorie basierend. Bevor ein Modul auf eine Kategorie gelegt werden kann, muss diese erstellt werden. Unter View → Category Browser, können diese erstellt werden. Eine Kategorie kann nur gelöscht (mit delete) aber nicht verändert werden.

Ist die Kategorie erstellt wird diese automatisch gespeichert.

Unter View → Category Automation können nun die Module hinzugefügt werden. Dazu muss zuerst auf die gewünschte Kategorie geklickt werden.

  • Mit Add kann ein Modul hinzugefügt werden.
  • Mit Test wird das Modul mit den Einstellungen getestet (Debug)
  • Mit Open wird der GUI zum Modul geöffnet (wenn ein Modul angeklickt wurde).
  • Logo bestimmt, ob für diese Kategorie ein Logo angezeigt werden soll.
  • Save speichert das Module.
  • Save & Close speichert das Modul und schliesst das Fenster.
  • Cancel schliesst die Konfiguration der aktuelle Kategorie.


Bei der Startzeit können zwei verschiedene Zeiten eingegeben werden. Zum einen die UpTime des Clips. z.B. Nach 00:00:10 soll das Modul gestartet werden. Zum anderen die DownTime des Clips z.B. Bei -00:00:10 also 10 Sekunden vor Ende des Clips soll das Modul gestartet werden. Wird eine Länge von 00:00:00 angegeben, bleibt das Modul aktiv bis der nächste Clip gestartet wird.

Mit Rechtsklick auf den Clip oder mehreren Clips, kann man nun die Kategorie zuordnen und die Module werden automatisch bei Clipstart geladen.


Module lassen sich auch auf einen einzelnen Clip übertragen. Mehr dazu in „Video Cutter“

FUNKTIONEN

Funktionen können mit Rechtsklick in die Playlist hinzugefügt werden. Mit Doppelklick, lassen sich die meisten Module konfigurieren.


VIDEO CUTTER

RedCast OnTime wird mit einem einfachen Videoschnitt Tool ausgeliefert. Das basiert auf dem Video LAN & VLC.DOTNET Projekt.

Mit Doppelklick auf einen Clip, wird dieser geöffnet. Es dauert einige Sekunden (abhängig von der Länge des Clips), bis die Waveform geladen wird.


Die Waveform ist zugleich auch den Cursor um das Video jeweils an eine Position zu bewegen. Alle Tastenkombinationen zum Clips sind im Menü „Media“


Um einen Slice (Ein Clip-teil) zu erstellen muss zuerst ein In- und Outpoint gesetzt werden. Das gleiche gilt auch für eine Kapitel.

Ein Kapitel bezeichnet ein Modul, dass auf den Clip gesetzt werden kann. Das System erstellt danach eine eigene Kategorie (MCDB*) und speichert eine zusätzliche Datei „.mcdb“ direkt zur original Datei. Solange diese Datei sich im Ordner befindet, werden bei jedem Import der Datei diese Kapitel automatisch hinzugefügt.

*MCDB = Media Cache Database.

Der Video Cutter kann aber auch einfache Schneidarbeiten übernehmen.

Mit Export Frame wird der aktuelle Ausschnitt als Bilddatei (png oder jpg) gespeichert.

Werden Slices(Parts) gesetzt, kann entweder die Playlist mit den In- und Outpoint der Clips versehen werden oder via ffmpeg exportiert werden (Export as Files).

Aus unerklärlichen Gründen hängt das Video auf einmal, aber der Ton läuft weiter. Ein erneutes öffnen behebt das Problem. Wenn die Framerate nicht mit der Datei Framerate übereinstimmt, werden die falschen Schnittpunkte angezeigt/gesetzt!

MODUL DOKUMENTATION

RedCast OnTime wird mit dem Modul „mod_overlay_web“ ausgeliefert.


Das Modul eignet sich für ein Musikvideosender, Stationbugs oder sogar als Logo. Er kann mithilfe des Splitters Dateinamen auseinander splitten und diese in die Konfiguration mit einfliessen lassen. Durch die Layerwahl können mehrere Module gleichzeitig unabhängig von einander aktiviert werden.

Hierzu muss eine Seite im Web erstellt werden die als Overlay eingeführt wird. Oben in „Logo“ wurde der Schritt ansatzweise beschrieben.

Beispiel 1

Musiksender XY senden die Datei „The Band – My Song.mp4“.

Mit dem aktuellen Splitter würde die Konfiguration so aussehen:

http://example.com/?a={1}&t={2}

Das würde am Ende dieses Resultat an den CasparCG internen Browser weitergegeben:

http://example.com/?a=The+Band&t=My+Song

Beispiel 2

Der Sender XY möchte die nächste Sendung anzeigen.

Dafür wählt man $NEXTCATNAME aus. Der Splitter auf NONE.

http://example.com/?a=

Wichtig! Ist der Splitter auf NONE, wird der Text am Ende einfach ohne {1} eingefügt.

Das würde am Ende dieses Resultat an den CasparCG internen Browser weitergegeben:

http://example.com/?a=CATEGORYXY

CasparCG unterstützt HTML5 und somit lässt sich mit HTML, JQUERY UND CSS eine schöne Maske zaubern.

Hier gibt es eine Beispiel-PHP-Datei zum Downloaden >

FUNKTIONEN DOKUMENTATION

RedCast OnTime wird mit den folgenden Funktionen ausgeliefert.

  • func_comment
    • Eine einfache Kommentar Funktion.
      • Besitzt ein GUI.
  • func_fixstart
    • Startet einen Clip ab einem fixen Zeitpunkt.
      • Besitzt ein GUI.
  • func_hold
    • Pausierd die Playlist bis zum nächsten manuellen Take.
      • Hat kein GUI.
  • func_logochange
    • Wechselt das Logo.
      • Besitzt ein GUI.
  • func_loop
    • Loop die Playlist ab dem ersten Clip. Wichtig!: Auto Clean muss deaktiviert werden.
      • Hat kein GUI.
  • func_volume
    • Verändert die Lautstärke des Mastervolume.
      • Besitzt ein GUI.
  • func_wait
    • Wartet eine definierte Zeit. Mit In- und Out kann dies bestimmt werden.
      • Hat kein GUI.

DANKE

Die Dokumentation wird immer ausführlicher und aktuell gehalten. DANKE DAS DU RedCast OnTime gewählt hast!

Wir freuen uns über jede Spende um das Projekt am laufen zu halten.